Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

This is SunRain Plone Theme

Sektionen

Sie sind hier: Startseite

Öffnungszeiten der Verwaltung in den Sommerferien

Das Büro ist in den Ferien vom 25.07. -29.07.16 geschlossen. Ansonsten von 08 Uhr bis 12 Uhr geöffnet.

Prüfungen haben begonnen

Für die Fachschul- und Fachhochschulreifebildungsgänge haben heute die schriftlichen Prüfungen begonnen. Wir wünschen allen Prüflingen den besten Erfolg.

Chaostag endet mit "Geiselnahme" des Schulleiters

Der Unterrichtstag begann heute chaotisch. Die Mottowoche endete mit dem unvermeidlichen Chaostag: Gesperrte Parkplätze, verriegelte Türen, ausgeräumte Klassenräume und aufgeblasene Kondome in den Fluren. Um 8:45 Uhr wurde dann per Durchsage mitgeteilt, dass der Schulleiter gekidnappt worden sei. Die Lehrerinnen und Lehrer mussten auf dem Schulhof den mit Zellophan gefesselten Schulleiter frei kaufen. Das "Lösegeld" ging an die Oberstufen der GTAs und der ITAs für die Abschlussfeiern. In einer Überraschungsaktion gelang es den Lehrerinnen und Lehrern aber dann, den Schulleiter Peter Dischhäuser zu befreien. Es wurde zwar zurückgeschossen, aber die paar Spritzer Wasser waren bei dem schönen Wetter eher eine willkommene Abkühlung. Um 10 Uhr war der ganze Spuk dann zu Ende.
In einer Woche schlagen die Lehrer dann mit der Prüfung zurück. ;-))

Mottowochen der ITAs und GTAs

Mottowochen der ITAs und GTAs

"Rich-People" - Mottowoche am BKTM 2016

Zum Ende der Ausbildung und kurz vor den FHR- und Berufsabschlussprüfungen hauen die Schülerinnen und Schüler diese Woche noch mal so richtig auf den Putz. Thema der Mottowoche heute war "Rich-People". Wir hoffen, dass unsere SuS durch unsere Ausbildung mal den Lebensunterhalt "plus" verdienen werden.

Auszubildende zum Kraftfahrzeugmechatroniker nehmen am 26.04.2016 am Fahrsicherheitstraining in Rheinberg teil

Die angehenden Kraftfahrzeugmechatroniker im dritten Ausbildungsjahr haben heute an einem Fahrsicherheitstraining in Rheinberg teilgenommen. Nach einer kurzen theoretischen Einweisung durch den Trainer hatten die SchülerInnen direkt die Möglichkeit, die eigenen Fähigkeiten im Bremsen zu testen und zu verbessern. Die Abhängigkeiten von Fahrgeschwindigkeit, Reaktionszeit und Bremsweg wurden im wahrsten Sinne durch die SchülerInnen erfahren. Besonders der Fahrer eines blauen Audi A4 „erfuhr“ sich sehr schnell in die fahrdynamischen Grenzbereiche. Hier wurden nicht nur die Grenzen der Physik ausgelotet, sondern zusätzlich die eigenen Leistungsgrenzen überschritten. Eine wichtige Erfahrung für alle Teilnehmer.

Im Anschluss an das richtige Bremsen stand das Kreis- und Slalomfahren an, auch hier wurde das persönliche Fahrkönnen geprüft.

Nach einer kurzen Mittagspause erhielten die Teilnehmer die Gelegenheit, die Vorteile der Assistenzsysteme ABS und ESP zu erlernen. Hierzu fuhren die SchülerInnen auf sich verändernde Wasserwände zu und suchten bremsend die passende „Lücke“ für ihren Pkw. Zum krönenden Abschluss wurden die Teilnehmer mit Hilfe einer Rüttelplatte aus ihrer Fahrbahn katapultiert mit dem Ziel, das Fahrzeug wieder schnellstmöglich zu stabilisieren.

Das einheitliche Fazit aller SchülerInnen am Ende des Tages war: Nur mit angepasster Fahrgeschwindigkeit, guten Reifen und ständiger Aufmerksamkeit ist ein unfallfreies Fahren möglich. Und sollte es doch einmal „eng“ werden, hilft nur noch eine Notbremsung des Fahrzeuges, um Unfälle zu vermeiden.

Markus Rodenbäck, Klassenlehrer MK13A

Crash Kurs NRW am BKTM

Emotionale Bilder, erschreckende Geschichten,untermauert mit eindringlicher Musik. Zeitgemäße Unfallprävention ist dies – am 14. April 2016 war die Polizei mit ihrem Programm „Crashkurs NRW“ wieder am BKTM.

Interessiert wurde von ca. 300 Schülerinnen und Schülern verfolgt, was die Polizei und zahlreiche Helfer (beispielsweise Rettungssanitäter) über Unfälle in und um Moers zu berichten hatten. Es war aber nicht nur interessant, sondern auch oft erschreckend, was die Polizei alles durchmachen muss bei so einem Unfall; beispielsweise, wenn die Polizei den Eltern oder Hinterbliebenen die traurige Mitteilung überbringen müssen, dass ihr Sohn oder ihre Tochter bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam oder schwer verletzt im Krankenhaus liegt. Oder auch, wenn sie ein verletztes Unfallopfer aus dem Inneren eines Wagens herausholen müssen. Das sind oft Anblicke und Emotionen, die die Helfer lange verfolgen.

Im Ganzen gesehen ist dies eine gelungene jährliche Veranstaltung, die als Präventionsmaßnahme ihr Ziel voll erreicht.

Escaping Death – Vortrag zur Flüchtlingsroute von Felix Kleymann am BKTM

Am 28. Januar 2016 fand in der Aula des Berufskollegs für Technik ein Vortrag des Journalisten Felix Kleymann zu seinem persönlichen Projekt „Escaping Death“ statt.

Wie ertragen die Menschen die Strapazen einer Flucht? Diese Frage trieb den Fotografen Kleymann dazu an, die Flüchtlingsroute vom Nordirak Richtung Europa mit Endstation Österreich persönlich und aus eigenen Mitteln finanziert anzutreten.

An dem 60-minütigen Vortrag mit anschließender Diskussion zum Thema nahmen ca. 300 Schülerinnen und Schüler unserer Schule teil. Der Journalist stellte sich kurz vor und zeigte dann erste Fotos seines Startpunktes im Nordirak. Während er anfangs noch recht harmlose Fotos zum Einstieg in das Thema zeigte, hielten viele Zuschauer spätestens bei den ersten Fotos im Krisengebiet die Luft an, als Kämpfer der IS in Sichtweite waren. Von dort ging es dann glücklicherweise unbeschadet in ein erstes Flüchtlingslager. Interessant zu sehen war hier vor allem, dass auch in solchen Situationen, in denen Massen an Menschen auf engstem Raum in Zelten zusammengepfercht leben, ein Stück Normalität versucht wurde zu schaffen. Für Kinder gab es beispielsweise kleinere Spielplätze zwischen den Zelten, für zukünftige Bräute ein Brautmodenverleih usw.  

Spannend verfolgt wurde auch seine persönliche Erfahrung mit Schleppern in der Türkei, welche ihn nach Griechenland per Schlauchboot bringen sollten. Er erzählte, er habe entgegen der negativen Schlagzeilen über Schlepper eher „positive“ Erfahrungen gemacht. So habe er eine gute Versorgung genossen bis zu seiner Abreise, sei genauestens informiert worden und habe erst am Abreisetag zahlen müssen. Die Abreise aus der Türkei gestaltete sich eher schwierig. Jeder Flüchtling wollte z.B. Rettungswesten kaufen, so dass ein regelrechter Markt für Rettungswesten entstanden ist. Da die Nachfrage meist nicht ausreichend befriedigt werden kann, werden den Flüchtenden Westen mit Stroh gefüllt zu horrenden Preisen verkauft. Im Notfall helfen sie wohl keineswegs. Mit ca 35 Menschen wurde er dann nachts auf ein Schlauchboot gesetzt, der Schlepper ließ sie alleine und sie mussten nachts auf sich gestellt nach Griechenland übersetzen. Die Überfahrt dauerte statt einer halben Stunde ca. 4 Stunden, es gab niemanden an Board, der das Boot steuern konnte. In Griechenland wurde das Boot von freiwilligen Helfern empfangen. Ein Berg an Rettungswesten, die am Strand abgeworfen wurden, war das erste Bild, welches ihn in Griechenland erwartete. Das Boot wurde von Unbekannten entgegengenommen, wahrscheinlich, um es auf eine weitere Reise zu schicken und teuer zu verkaufen. Von Griechenland ging es über Mazedonien, Serbien, Kroatien, Slowenien nach Österreich und schließlich nach Deutschland.

Beeindruckende Fotos und die eindrucksvoll geschilderten persönlichen Erlebnisse auf der Flüchtlingsroute haben die Schülerinnen und Schüler des BKTM erreicht und zum Nachdenken angeregt.

Hier seine Internetseite mit einigen Fotos seines Vortrags: http://www.felixkleymann.de/escapingdeath/

M.Döhrn/ergänzt von G.Klatt

Präsentation der Projektarbeiten der Fachschule für Maschinenbautechnik

Präsentation Maschinenbautechniker

Hiermit möchten wir auf die Präsentationen der Fachschulklassen aus Vollzeit und Teilzeit Maschinenbautechnik am Di, 5.4.2016 18.00 Uhr bis 21:15 Uhr sowie Mi, 6.4.2016 - 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr hinweisen. Ort: Aula, päd. Zentrum
Wir erwarten wieder zahlreiche interessante Projekte, die unter Kooperation mit den außerschulischen Partnern durchgeführt worden sind. Neben den Studierenden aller Fachklassen sind auch zukünftige Fachschüler und Interessenten herzlich eingeladen. 
Sollten Sie noch unentschlossen sein, ob Sie sich für die Fortbildung zum Staatlich geprüften Techniker anmelden sollen, kann die Präsentation der Projektarbeiten sicherlich eine Entscheidungshilfe sein. Sie können direkt Einblicke in die Unterrichtsthemen und deren Umsetzung in betriebliche Arbeitsabläufe erhalten.
Gerne begrüßen wir die Firmenvertreter und möchten uns an dieser Stelle vorab für die teils jahrzehnte lange Kooperation bedanken. 
Kontakt und Information: 
Lembken@bk-technik-moers.de

Tanzprojekt der GTA-Mittelstufen

Begeisterte Schüler, Lehrer, Eltern, Freunde, Ehemalige – das diesjährige Tanzprojekt “Tanzende Gestalten 2016″ der Gestaltungstechnischen Assistenten überzeugte das Publikum am gestrigen Abend in der Aula.

Moderiert von Schülerinnen der Oberstufen zeigten die Schüler und Schülerinnen der Mittelstufen GTA ihr kreatives Können im Bereich Tanzchoreographie sowie Audio- und Videoschnitt. Das abwechslungsreiche Programm von Gamern bis zu Oldies überzeugten mit Witz und Engagement. In der Pause heizte die Musik-AG die Atmosphäre mit ihren tollen Stimmen noch weiter auf.

Anmeldung

Hier geht es zu allen Infos zur Anmeldung

 

Anmeldeformular für die Vollzeitbildungsgänge

Anmeldeformular der Betriebe für neue Auszubildende.

Die Anmeldung für Vollzeit-Bildungsgänge für das Schuljahr 2016/17 startet am Samstag, 30. Januar bis zum Mittwoch 17.2.2016. Melden Sie sich im Schulbüro, falls Sie dazu Fragen haben.

Infos zum Vollzeitangebot

Infos zu den Bildungsgängen erhalten Sie bei den Ansprechpartnern.